Neuigkeiten
12.12.2017 | CDU-Landtagsfraktion
Ausgabe 80 vom 8.12.2017
Liebe Brandenburgerinnen und Brandenburger, in der heutigen Ausgabe unseres Newsletters informieren wir Sie über unsere Gespräche mit den Gewerkschaften mit Blick auf die Personalbedarfsplanung, über das erfolgreich geendete Volksbegehren gegen die Kreisgebietsreform und über die Ergebnisse der Tagung der  Intergrationspolitischen Sprecher der Unionsfraktion in den Landtagen u.v.m.
Zusatzinfos weiter
02.12.2017 | WMZ TV
29.11.2017 | CDU-Landtagsfraktion
Artikelbild
56.114 Unterschriften beim Volksbegehren gegen die Kreisgebietsreform
Der Landeswahlleiter hat am Mittwoch die Anzahl der Unterschriften des Volksbegehrens zum Stopp der Kreisreform bekanntgegeben. Nach den ersten drei Monaten haben über 56.000 Bürger unterschrieben.
weiter
24.11.2017 | CDU-Landtagsfraktion
Ausgabe 79 // 24.11.2017
Liebe Brandenburgerinnen und Brandenburger, in der heutigen Ausgabe unseres Newsletters informieren wir Sie über Woidkes Regierungserklärung nach dem Scheitern der Kreisreform, unseren Gesetzentwurf zur Amtszeitenneugeleung der Landrätinnen und Landräte, über bessere Verbindungen von Bus und Bahn in Brandenburg u.v.m.
Zusatzinfos weiter
16.11.2017 | CDU-Landtagsfraktion
Artikelbild
Im Zuge der geplanten Kreisreform wollte die Landesregierung die Direktwahlen der Landräte für mehrere Jahre abschaffen. Ein entsprechendes Gesetz war bereits mit den Stimmen von SPD und Linke beschlossen worden.
Zusatzinfos weiter
10.11.2017 | CDU-Landtagsfraktion
Ausgabe 77 // 10.11.2017
Liebe Brandenburgerinnen und Brandenburger, in der heutigen Ausgabe unseres Newsletters informieren wir Sie über unsere Forderung zur Auflösung der Landestages nach der gescheiterten Kreisreform, zum Tempo 30 vor Schulen und zum aktuellen Entwurf des Landesentwicklungsplanes u.v.m.
Zusatzinfos weiter
02.11.2017 | CDU-Landtagsfraktion
Artikelbild
Gesetz zur Amtszeitenneureglung aufheben
Ministerpräsident Woidke hatte am Mittwoch das Ende seiner Kreisreform angekündigt. Der Fraktionsvorsitzende der CDU, Ingo Senftleben, bezeichnet diesen Rückzieher des Ministerpräsidenten, als großen Erfolg der Bürger, dem nun Taten folgen müssten. „Die angekündigte Absage von Woidkes Kreisreform ist ein großer Erfolg für alle Brandenburger. Ankündigungen sind jedoch das Eine, konkretes Regierungshandeln etwas Anderes. SPD und Linke hatten im Zuge der Kreisreform beschlossen, die Wahlen der Landräte in vielen Landkreisen auszusetzen. Dieser Versuch, die demokratischen Grundrechte der Bürger zu beschneiden, muss umgehend beerdigt werden. Deswegen hat die CDU-Fraktion heute einen dementsprechenden Gesetzentwurf in den Landtag eingebracht. Wir setzen uns dafür ein, dass die Brandenburger wieder zu ihrem Recht kommen.“
Zusatzinfos weiter
01.11.2017 | CDU-Landtagsfraktion
Kreisreform ist gescheitert
Ministerpräsident Woidke hat am Mittwoch das Ende seiner Reformvorhaben zur Neugliederung der Landkreise und kreisfreien Städte angekündigt. Der Fraktionsvorsitzende der CDU, Ingo Senftleben sieht darin einen großen Erfolg für die Bürger Brandenburgs. „Auf den Tag genau vor einem Jahr hat sich die Volksinitiative auf den Weg begeben, um die geplante Kreisreform zu stoppen und Bügernähe zu erhalten.
weiter
23.10.2017 | WMZtv Seenland
03.07.2017
Ingo Senftleben: Ein überzeugendes Regierungsprogramm, das gut für Deutschland und wichtig für Brandenburg ist

Am Montag haben sich in Berlin die Spitzen von CDU und CSU auf ein gemeinsames Regierungsprogramm geeinigt. Neben den spürbaren Steuerentlastungen stehen die bessere Unterstützung von Familien, die garantierte Daseinsvorsorge in ländlichen Regionen und die deutliche Stärkung der Sicherheitskräfte im Mittelpunkt des Programms. Der CDU-Landesvorsitzende, Ingo Senftleben, der an den Beratungsrunden der Parteispitzen teilnahm, sprach von einem überzeugenden Programm, das gut für Deutschland und Brandenburg sei. „Es freut mich, dass viele Positionen für die sich die Brandenburger CDU stark gemacht hat, Eingang in unser Regierungsprogramm gefunden haben. Mit den Beschlüssen dieses Programms können wir gut gewappnet die Herausforderungen der kommenden Jahre angehen. Wir arbeiten für ein Deutschland und ein Brandenburg, in dem wir gut und gerne leben.“