Publikationen
27.06.2011
Der Bundesvorstand der CDU Deutschlands hat in seiner Sitzung am 27. Juni 2011 den Antrag „Bildungsrepublik Deutschland“ an den 24. Bundesparteitag am 14./15. November 2011 in Leipzig beschlossen. Diesen hat CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe zusammen mit Bundesbildungsministerin Annette Schavan und Sachsens Kultusminister Roland Wöller auf einer Pressekonferenz in Berlin vorgestellt.
 
09.05.2011
Inklusive Bildung darf keine Sparmaßnahme sein und sich darauf beschränken, Förderschulen zu schließen und die Kinder an die Regelschulen zu schicken.

Inklusive Bildung kann nur gelingen, wenn das Wohl aller Kinder bei der Umsetzung im Vordergrund steht. Die Bedürfnisse aller Kinder mit oder  ohne Behinderung müssen dabei berücksichtigt werden. Kinder mit Behinderungen bedürfen unser aller Aufmerksamkeit und besonderer Zuwendung. Zur freien und vollständigen Entfaltung ihrer Persönlichkeit und ihres Selbstwertgefühls müssen diesen Kindern auch Schutzräume zur Verfügung stehen.

 
09.05.2011
Im März 2011 hat der Landtag Brandenburg auf Antrag der CDU über die Zukunft von derzeit über 16.000 Förderschülern diskutiert. Die dunkelrote Landesregierung hat dabei bewusst verschwiegen, dass sie die wichtigen Förderschulen bis zum Jahr 2019 durch die Einführung der inklusiven Beschulung schließen will. Wir setzen uns für den Fortbestand der Förderschulen in Brandenburg ein.

Inklusion bedeutet, dass behinderte und nicht-behinderte Kinder an den Regelschulen in gemeinsamen Klassen unterrichtet werden. Die Koalition will die Förderschulen abschaffen und begründet dies fälschlicherweise mit der Umsetzung der „UNKonvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen“. Die CDU-Fraktion möchte sie als Bestandteil unseres Bildungssystems erhalten und den Schülern und Eltern weiterhin Wahlfreiheit ermöglichen. Die Entscheidung der Platzeck-Regierung bedeutet, dass den Kindern mit Behinderung ihre Entfaltungsräume genommen werden.
 
17.02.2011
Die Neuregelung des Vollzuges der Sicherungsverwahrung in Brandenburg muss die Sicherheitsbedürfnisse der Bevölkerung berücksichtigen und die Resozialisierung der Gefangenen verbessern. Der Staat hat einen Schutzauftrag gegenüber den Bürgern. Es ist seine Aufgabe, Sicherheit und Freiheit zu garantieren.
 
17.02.2011
Anlässlich der Eröffnung der modernen Bildungseinrichtung SeeCampus Niederlausitz  am 17. Februar 2011 wurde durch den Landkreis OSL und der Regionalredaktion der Lausitzer Rundschau eine Broschüre herausgegeben, die alle wichtigen Informationen zu dem Projekt enthält.

Insgesamt rund 880 Schüler des Gymnasiums Schwarzheide und des Oberstufenzentrums Lausitz finden nun im Gebäude Platz. Cafeteria, Aula, öffentliche Bibliothek und eine Dreifeldsporthalle sind außerdem im SeeCampus zu finden.
 
14.01.2011
Förderung der vielfältigen bäuerlichen Landwirtschaft und Unterstützung der ortansässigen Landwirte - mit einem klar ausgerichteten Konzept will die CDU-Fraktion den ländlichen Raum in Brandenburg stärken. Das Papier ist Bestandteil einer breit angelegten inhaltlichen Auseinandersetzung der CDU-Fraktion mit den wichtigen Zukunftsthemen des Landes.
 
25.08.2010
Die Polizei als Ansprechpartner vor Ort ist entscheidend für die Sicherheitslage und das Sicherheitsgefühl der Bürger. Brandenburg braucht eine an der Realität ausgerichtete Polizeireform mit Augenmaß und Vernunft, abgestimmt mit dem Kommunen.
 
10.08.2010 | Bildungspaket 2010 der CDU-Landtagsfraktion
Brandenburg braucht konkrete Maßnahmen und konsequentes Handeln. Ein gutes Bildungssystem muss unsere Kinder zu Eigenverantwortung und Selbstständigkeit befähigen.