Plenardebatten
14.05.2014, 00:00 Uhr
 
93. Sitzung des Landtages Brandenburg - Allgemeines Qualitätsmonitoring für die frühkindliche Bildung
Die Abgeordneten debattieren einen Antrag der Oppositionsfraktionen CDU, FDP und Bündnis 90/Grüne zur Einführung eines allgemeinen Qualitätsmonitorings für die frühkindliche Bildung. Die Landesregierung wird aufgefordert, dem Ausschuss für Bildung, Jugend und Sport bis spätestens zur Juni-Sitzung ein Konzept vorzulegen. Die Opposition befürchtet als Konsequenz der unterschiedlichen Qualität in den Kitas große Entwicklungsunterschiede bei Vorschulkindern. Der Antrag wird abgelehnt.
Ingo Senftleben nennt die Erklärung seiner Vorrednerin Lieske in Bezug auf die Zeitknappheit "ziemlich dünn". Der SPD gefalle der Antrag offenbar nicht. Brandenburg verweise immer auf die hohe Betreuungsquote bei den Kita-Kindern, lasse aber den Personalschlüssel außer Acht. Dieser sei nicht nur innerhalb Deutschlands hoch, sondern auch im Vergleich zu anderen europäischen Ländern.

 Das Video können Sie hier ansehen. Quelle: www.rbb-online.de/imparlament/brandenburg
In einer Kurzintervention kritisiert Senftleben ein Argument der Bildungsministerin. Diese verweise bei der Umsetzung der Qualitätssicherung darauf, dass nicht alle Kitas in öffentlicher Hand seien. Senftleben meint dagegen, er habe noch keinen Kita-Träger gefunden, der sich gegen Entwicklung und Qualitätsmonitoring wehre. Außerdem habe die Landesregierung "nicht eine einzige Erzieherin" eingestellt – auch dies machten die Träger. Die Landesregierung mache lediglich die Vorgaben dazu.

 Das Video können Sie hier ansehen. Quelle: www.rbb-online.de/imparlament/brandenburg