Neuigkeiten
07.02.2018
CDU, CSU und SPD haben sich am Mittwoch nach mehrtägigen Verhandlungen auf einen gemeinsamen Koalitionsvertrag geeinigt.

In einer ersten Reaktion bewerteten der Landesvorsitzende der Brandenburger Union, Ingo Senftleben und der Brandenburger Landesgruppenvorsitzende der CDU-Bundestagsabgeordneten, Michael Stübgen, den Ausgang der Verhandlungen als positiv. Ingo Senftleben bezeichnete den Koalitionsvertrag als eine solide Grundlage. 

05.02.2018 | CDU-Landtagsfraktion
Ausgabe 82 vom 02.02.2018
Liebe Brandenburgerinnen und Brandenburger, in der heutigen Ausgabe unseres Newsletters informieren wir Sie über die aktuellen Themen der letzten Landtagssitzung u.a. zum gemeinsamen Gesetzentwurf mit den Grünen zur Einführung einer dritten Betreuungsstufe im Kita-Bereich und über die Diskussionen zum Nachtragshaushalt u.v.m.
Zusatzinfos weiter
30.01.2018 | CDU-Landtagsfraktion
Artikelbild
Europäische Förderpolitik
Nach einer Informationsreise der CDU-Fraktion nach Brüssel, wies der Fraktionsvorsitzende, Ingo Senftleben, am Dienstag auf kommende Herausforderungen für Brandenburg hin. Die EU habe künftig weniger Geld zur Verfügung und werde zudem die Grundsätze der Förderung grundlegend ändern, so Senftleben.
weiter
26.01.2018
CDU Brandenburg bei den Koalitionsverhandlungen
Die Brandenburger CDU ist mit dem Landesvorsitzenden Ingo Senftleben und den Bundestagsabgeordneten Michael Stübgen und Jens Koeppen an den Koalitionsgesprächen vertreten. Senftleben kündigte an, dass man sich in den Arbeitsgruppen zu den Zukunftsthemen Energie, Europa und Digitales beherzt für Brandenburger Interessen einsetzen werde.
24.01.2018
Die Metropolregion Berlin-Brandenburg steht vor großen Herausforderungen. Nur gemeinsam mit unseren Partnern im Nachbarland können wir die bestmöglichen Antworten für die zentralen Fragen wie der Inneren Sicherheit, der Wohnungspolitik, Infrastruktur, Zuwanderung und dem Verkehr geben. Die Menschen in beiden Bundesländern wollen dazu Lösungen. Berlin braucht Brandenburg, Brandenburg braucht Berlin.
24.01.2018 | CDU-Landtagsfraktion
Artikelbild
CDU fordert Wohnsitzauflage für Asylbewerber
Seit Jahresbeginn ist es in Cottbus zu mehreren gewalttätigen Vorfällen gekommen. Die Landesregierung reagierte mit der Ankündigung wieder mehr Polizei in Cottbus einsetzen zu wollen. Der Cottbuser CDU-Landtagsabgeordnete, Michael Schierack, äußerte sich skeptisch, ob das die richtige Maßnahme sei.
weiter
24.01.2018 | CDU-Landtagsfraktion
Ausgabe 81 vom 19.01.2018
Liebe Brandenburgerinnen und Brandenburger, in der heutigen Ausgabe unseres Newsletters informieren wir Sie über unsere Forderung einer Wohnsitzauflage für Flüchtlinge, über die positive Bevölkerungsentwicklung in unserem Land und geben Ihnen einen Rückblick zu unserer Klausurtagung sowie den erarbeiteten Beschlusspapieren.
Zusatzinfos weiter
07.01.2018 | CDU-Fraktion im Landtag Brandenburg
Zum Start ins politische Jahr trafen sich am Sonntag Landtagsfraktion, Landesvorstand, Bundestagsgruppe, Europaabgeordneter und kommunale Vertreter der Brandenburger CDU zur Jahresklausur. Schwerpunkt des ersten Klausurtages war ein Beschluss zur Zukunft der Lausitz.
Zusatzinfos weiter
05.01.2018 | CDU-Fraktion im Landtag Brandenburg
CDU trifft sich zu Jahresklausur
Zum Start ins politische Jahr treffen sich Landtagsfraktion, Landesvorstand, Bundestagsgruppe, Europaabgeordneter und kommunale Vertreter der Brandenburger CDU zur Jahresklausur. In diesem Jahr findet die Klausur in Lübbenau statt. Ingo Senftleben, erklärte, dass die Klausur eine gute Tradition geworden sei.
weiter
02.01.2018 | Ingo Senftleben
Viele Jugendliche verschiedener Jugendeinrichtungen aus dem Landkreis OSL machten sich im Herbst auf dem Weg, um Spenden für ein Schulprojekt im Tschad zu „erlaufen“. Ingo Senftleben unterstützte diese Benefizaktion sehr gern mit einer finanziellen Zuwendung.

Insgesamt wurden so mehr als 3.000 Euro gesammelt. Dieses Geld ist inzwischen bei den Helfern in Afrika angekommen. Es wird in den Aufbau eines festen Schulgebäudes investiert, um die provisorischen Hütten zu ersetzen. So ist der wichtige Schulunterricht auch während der Regenzeit möglich. Fehlende Bildung ist im Tschad die Hauptursache für das andauernde Elend in den Dörfern.
weiter